boardmag.com

Test Review: Longboard Achsen Rogue Cast Trucks

Do. 27. Okt 2016, 18:00 Uhr | Timotheus Kredel | 0 Kommentare

Eine Gussachse die ihrer CNC-Schwester in Nichts nachsteht! Ist das möglich?
Rogue Trucks behauptet genau das über die nun erschienene Cast version ihres CNC Flaggschiffes.
Doch was ist dran an dieser Behauptung?
 
Ich durfte die Rogue Cast testen und mir selbst ein Bild davon machen, ob sie ihrem Ruf gerecht wird.
 

Facts:

  •                      48° Baseplate-Winkel
  •                      186mm Breite
  •                      2mm Rake
  •                      Insert Bushing Bauweise

Mit ca. 90€ das Set liegt die Achse preislich höher als die meisten anderen Gussachsen, aber deutlich tiefer als übliche CNC Achsen auf dem Markt.

Qualität:

Das Erste was mir beim Auspacken der Achsen auffiel, war das schlichte Design und die hochwertige Verarbeitung. Hänger und Baseplate machen einen Hochwertigen Eindruck. Alle Oberflächen sind glatt, der Pivot ist gleichmäßig und mittig, der Bushing Seat ist einwandfrei und die Hänger Enden sind abgedreht. Allen Dingen, die man erwartet wenn man knapp 100 Euro für einen Satz Achsen auf den Tisch legt, kommt Rogue nach und kann somit schon im ersten Eindruck deutlich punkten.

Bei der Montage und Einstellung der Achsen benötigte ich allerdings etwas mehr Zeit.
Ich bin mir nicht ganz sicher mit welchen Bushings mir die Achse geliefert wurden, aber nachdem 98A (oben) und 93A (unten) eingesetzt waren lies sich die Achse auch ohne Wheelbites von mir (Gewicht ca. 90kg) gut lenken.
Ganz schön lenkfreudige Kameraden also, denn auf meiner Skoa fahre ich im Vergleich deutlich weichere Bushings. Des Weiteren ist zu erwähnen, dass standardmäßig sehr hohe Bushings verbaut sind. Es ist auch absolut sinnvoll, nur solche zu verwenden, da ein korrekter Sitz der Bushings sonst nicht gewährleistet ist und sich der Anstellwinkel verändert.
 
 

 

Die Rogue Cast besitzt auch wie die CNC-Variante einen Insert Bushing, welcher den Kingpin nochmal zusätzlich führt. Dies verhindert Aufschaukeln und wacklige Lenkbewegungen, da das Einknicken der Achse deutlich spielfreier von Statten geht als ohne diesen. Ein weiteres Feature ist, dass alle Bauteile der Gussachse die selben Maße haben wie die der CNC Version. Dies ermöglicht einen problemlosen Austausch der Hänger und Baseplates auch zwischen Cast- und CNC- Version.

Fahrverhalten:

Ich muss zugeben anfangs etwas gebraucht zu haben mich an das ungewohnte Lenkverhalten zu gewöhnen. Dies lag allerdings auch daran, dass Winkel und Breite sich zu meinen sonstigen Achsen doch unterscheiden. Nach einigen Abfahrten hatte ich mich aber doch daran gewöhnt und wurde zunehmend positiv überrascht. Bald lief alles, was ich mit dem Gewohnten Setup auch kann, und ich begann mich an immer schnelleren und längeren Standup Slides zu versuchen. Dabei blieb die Achse sehr ruhig und lies sich auffallend präzise lenken. Auch bei ein paar schnellen Handsdown Runs konnte sie voll überzeugen. Trotz recht rauem Asphalt und Geschwindigkeiten um die 70 km/h ließ sie sich nicht aus der Ruhe bringen und vermittelte stets das Gefühl eines sanftmütigen Kumpels der sagt „Lass mal ruhig laufen, das geht auch noch was schneller“. Wirklich ein sehr schönes Fahrgefühl.

 

 

Fazit:

Alles in allem konnte mich die Rogue Cast vollkommen überzeugen und scheint mir eine der Top Achsen 2016/17 zu werden. Das Einzige was etwas gedauert hat, war das richtige Setup zu finden - allerdings ist das ja bei jedem auch etwas anders. Fahrtechnisch ist sie definitiv herausragend und stellt die meisten ihrer Guss oder Cold-forged Kollegen deutlich in den Schatten. Dies wiederum spiegelt sich auch im Preis wieder. Denn mit knapp unter 95 Euro für den Satz ist sie preislich nicht gerade ein Leichtgewicht. Doch der Preis ist durchaus gerechtfertigt, man bekommt eine Qualitativ extrem hochwertige Achse, die auch eine Menge Fahrspaß bringt.

Eine tolle Alternative für alle, die CNC-Achsen zu teuer finden, denen aber die Performance der sonstigen Gussachsen nicht ausreicht.

 

Bericht: Johannes Gründig

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Gast

Type in the adjacent number to solve the CAPTCHA: 4337