boardmag.com

Snowboard Spotcheck: Laax

Fr. 13. Mär 2015, 23:27 Uhr | Tanja Gärtner | 0 Kommentare

Willkommen in Laax!

235 km beschneite Pisten! 29 Liftanlagen! Gigantisches Freeridegelände! 4 Snowparks aller Schwierigkeitsklassen und die größte Superpipe der Welt! 

Nach lässigen 3,5h Autofahrt von Freiburg aus, lacht uns schon der Vorab-Gletscher von Laax im sommerlichsten Sonnenschein entgegen.

Die Sonne lies sich auch an den weiteren 2 Tagen nicht vertreiben, wie es wohl in dem sehr schneesicheren und vor allem sonnenreichsten Skiresort Europas oft der Fall ist.

Unter den beschneiten und präperierten 235 km, die teilweise sehr steile, anspruchsvolle, aber auch relativ flache, lange Pisten beinhalten, findet definitiv jeder Boarder seine Lieblingspiste. Hier kann man heizen aber auch minutenlang gemütlich mit einer spektakulären Alpenkulisse und dem ein oder anderen Gleitschirmflieger am Himmel in Richtung Tal carven. 

Ausblick vom Vorab-Gletscher auf 3018 m mit momentan 320 cm Schnee.

Was in einem Spotcheck über das führende Freestyle-Resort in Europa natürlich auf keinen Fall fehlen darf, sind die verschiedenen Snowparks!

Noch nie zuvor hab ich ein so großes, ausführliches, kontinuierlich wachsendes und vielfältiges Angebot an Freestyleelementen gesehen.

In den 4 verschiedenen Parks „Beginner“, „Ils Plauns“, „NoName“ und „Curnius“ ist mit 90 Obstacles von dem kleinsten Kicker und den einfachsten Rails bis zur gigantischen Proline, der größten Superpipe der Welt und endlosen Jib Elementen, Rails, Boxes, Tables und vieles mehr alles dabei. 

Snowpark Beginner

Kicker im Snowpark Ils Plauns

200 meter Superpipe im Snowpark NoName

Prokickerline im Snowpark Curnius

 Selten zu sehen, aber in Laax natürlich präsent: Ein Luftkissen als Landeplatz nach einem ca. 2,5 m hohen Kicker um gefahrlos neue Tricks bzw. Jumps zu üben.  

BagJump im Park Ils Plauns

 Bei schlechtem Wetter gibt es für die Trickser unter uns ganzjährig die „Freestyle Academy“. Hier werden neben einem Trampolin und Skaterramps auch Kickeranlagen für Snowboarder und Skifahrer geboten. Quasi ein riesen Indoorspielplatz für die großen Freestylejungs und -mädels.

Neben dem weitläufigen Freestylegelände kommen auch die Freeridefans auf ihre Kosten.

Täglich überprüfte und ausgeschilderte Freeridestrecken erlauben das risikofreie Fahren der Firstline am Morgen und auch gegen später findet man immer wieder noch unbefahrenen Powder.

Der Großteil des Freeridebereichs hat eine Steigung von unter 30°, was die Lawinengefahr stark sinken lässt und eine sorgenfreie Abfahrt ermöglicht.

Selbstverständlich versorgt das Skigebiet seine Besucher nicht nur mit hammer Pisten, sondern auch mit allerfeinster Verpflegung.

An der Talstation findet man viele verschiedene Restaurants, Bars und Discos, die die Besucher mit kulinarischen Köstlichkeiten aus allerlei Länder verwöhnen.  

Grünes Curry im Restaurant „Nooba“ an der Talstation Laax... Achtung: lecker aber scharf! ;)

 Auch am Gipfel gibt’s frische Getränke in der Rockbar bei gediegener Musik im Liegestuhl...  

Rockbar an der Station Crap Sogn Gion

Karibikfeeling im Schnee... Hell yes!

Gut geboardet, gut gegessen, gut getrunken, gut gesonnt. Jetzt brauchts nur noch eine gute Unterkunft. Und die findet ihr auch in Massen an den Talstationen.

Fazit: Richtig geiles Skigebiet, lässige Mitarbeiter, fette Snowparks, super Pisten, kurze Anstehzeiten!

Als kleines Manko: Für Freiburger Studenten ganz schön teuer... aber das Geld ist es wert ;)

Lust bekommen? https://www.laax.com/de/

Haut rein!  

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Gast

Type in the adjacent number to solve the CAPTCHA: 14803