boardmag.com

Snowboard Spotcheck: Gravity Snowpark Zermatt 2014

Sa. 18. Okt 2014, 22:39 Uhr | Redaktion | 0 Kommentare

Ihr könnt den Winter nicht abwarten? Euer ökologischer Fußabdruck lässt aber keine weiteren Besuche in Skihallen zu? Da bleibt ohne CO2 - intensive Fernreisen nur der Besuch auf einem naheliegenden Gletscher. Konsequent zu Ende gedacht liegt da das autofreie Zermatt in der benachbarten Schweiz natürlich besonders nahe...räumlich gesehen allerdings nicht.

Erschließung

  • Erreichbar aus Cervinia (Italien) und Zermatt

  • Mit dem Zug und Auto aus Freiburg in ca. 4 1/2h erreichbar

  • Idyllisches Touristendort am Ende des Mattertals im Wallis

  • 2 x Umsteigen mit der Gondel und auf 4000m.

Trotzdem gibt es gute Möglichkeiten aus Süddeutschland in das etwas abgelegene Bergdorf am Ende des Tales in Mitten von 36(!) 4000er Bergen im Wallis zu kommen. Die Bahn bringt euch in gut vier Stunden dank günstigem Sparticket ab 39€/Weg ins Alpenparadies.

Falls Ihr mit dem Auto kommt, müsst ihr das spätestens im Vorort Täsch für ca.10-15 Franken/Nacht stehen lassen. Direkt im Terminal startet von hier aus der Pendelzug nach Zermatt ... hierfür fallen weitere 16 Fr. für Hin- und Rückfahrt an. Übernachtungsmöglichkeiten bietet der Campingplatz Alphubel in Täsch. Auch Zermatt hat eine Art puristische Schlafwiese im Ortsteil Spiez zu bieten. Wer Jugendherbergen bevorzugt darf ca. 40Franken/Nacht einrechnen. Für besser gestellte Wintersportler bietet Zermatt mit seinen unzähligen Edelhotels natürlich auch was, diese sollen sich bitte an der Touriinformation beraten lassen.

Zermatt in voller Schönheit

In Zermatt angekommen, könnt ihr bei einem ca. 20-minütigen Spaziergang durch die von Luxusboutiquen und Restaurants gepflasterte Bahnhofstrasse zur Talstation des Matterhorn Express einen ersten Blick aufs extrem exponierte Matterhorn ergattern. Das entschädigt schon mal für einige Strapazen!

Zwei Mal in andere Großgondeln umsteigen klingt dann auch schlimmer als es ist. Die Wartezeiten sind sehr kurz, die Liftpreise dafür der Schweiz und dem Panoramablick angepasst. 122Franken(ca. 100€)/2Tage sind fällig. Dafür genießt man dann aber auch permanent den Ausblick auf den wohl markantesten Berg der Alpen.

An der Bergstation des Kleinmatterhorns angekommen führt euch ein Fußgängertunnel auf ein kleines Plateau, das bereits einen traumhaften Blick auf den Funpark und die wahnsinnige hochalpine Bergwelt der Alpen preisgibt und als höchste Luftseilbahnstation Europas ausgewiesen ist….die Luft wird spürbar dünn!

Der Fußtunnel - Der erste Schritt zum Funpark!

Snowpark

  • 2 Tageticket 122Franken

  • Langer Park (ca. 800m) mit vielen Obstacles in einer line fahrbar

  • Einteilung und Beschriftung der Lines ist übersichtlich

  • Große Pipe gut geshaped

  • Corners, Quarters und ca 20 Snowobstacles die zum Jibben einladen

  • 2 Kickerlines für verschiedene Schwierigkeitsgrade (12 und 15m Tables)

  • Separater Beginnerpark mit einfachen Boxen

Der separate Park-Schlepplift ist nur am Wochenende in Betrieb. Jedoch verlaufen am Berg zwischen Kleinmatterhorn und dem Ende des Parks zwei lange Schlepplifte, den man nach unserer Erfahrung problemlos am Eingang des Parks verlassen kann, wenn man sich den steilen oberen Teil der Piste ersparen möchte. Hier findet sich im Sommer die gesamte Rennprominenz der Alpinen Rennszene ein und trainiert fleißig ihre Slalomschwünge gegen die Zeit.

Im Park angekommen, hat man richtig viel Spaß, egal ob als Einsteiger erste Funparkerfahrungen in der Easyline sammeln möchte, sich über die großen und nicht so großen Kicker werfen will, Bock hat auf variantenreiche Jibs oder ob einen Half- und Quarterpipes in verschiedenen Varianten reizen.

und so siehts dann im Park aus....

Die Easyline ist separat abgesperrt und der Schwierigkeitsgrad der anderen Jibobstacles ist einzeln auf Schildern angegeben. Curved Obstacles scheinen nicht allzu beliebt zu sein in Zermatt. Ansonsten findet man von Up-, Straight-, Downboxen, -tubes und -rails alles was das Jibberherz begehrt inkl. Kinks und Donkeys, Poles und Tanks. Auch in Kombination mit den bestens geshapeten Quarters und Corners, die vielleicht das größte Alleinstellungsmerkmal des Parks sind. Vor allem im Sommer findet man fast nirgends so perfekte Transitions, die den Park flankieren und immer überall zum Jibben einladen.

Die Länge und Qualität des Parks, die freundliche Stimmung der Crew und die vielseitigen Lines, erfreuen einen bei jeder Abfahrt aufs Neue und so ist man nicht unbedingt begeistert, wenn die Lifte im Sommer bereits zwischen 13:00 und 14:00 schließen.

Der Blick von oben - einfach nur schön!

Drumherum

  • Ausblick aufs Matterhorn

  • BBQ und Bier am Park

  • Höhe knapp 4000m

  • Begehbare Gletscherspalte

  • Aussichtsplattform

Aber da war ja noch was... Was haben eigentlich die unzähligen Inder, Japaner und Chinesen die man in der Gondel getroffen hat hier oben gemacht? Sie haben sich jedenfalls nicht bei den Shapern in der Chill-Area mit BBQ und Bier versorgt. Begehbare Gletscherspalte, Aussichtsplattform auf fast 4000m Höhe in mitten dieser surrealen Gletscherwelt. Und immer wieder der Blick aufs Matterhorn. Der Gravity Snowpark Zermatt ist sicher nicht nur wegen den Obstacles und dem Schnee im Sommer etwas ganz Besonderes.

und auf dem Platt fühlen sich alle wohl!

Weitere Informationen findet ihr unter: www.zermatt.ch

Liftpreise und Fahrplan Informationen: www.zermatt.ch/Bahnen-Pisten/Fahrplan-Preise-Bergbahnen

Sommerskipreise: www.matterhornparadise.ch/de/sommer/tickets-tarife-sommer/skipaesse-sommer

Oder direkt bei:

Zermatt Bergbahnen AG
Postfach 378
3920 Zermatt
Telefon +41 27 966 01 01
Fax +41 27 966 01 00
info@matterhornparadise.ch


 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Gast

Type in the adjacent number to solve the CAPTCHA: 14588