boardmag.com

adh-Open 2015

Fr. 17. Apr 2015, 17:48 Uhr | Redaktion | 0 Kommentare

Endlos lange Sandstrände, Beachbreaks und sommerliche Temperaturen - perfekte Bedingungen zum Wellenreiten: Seignosse - der Surfer-Hotspot an der französischen Atlantikküste ist dieses Jahr zum zwölften mal Austragungsort für Deutschlands größte Surfveranstaltung - die adh-Open 2015.

Erwartet werden 250 startende Studenten/innen und rund 1000 angereiste Zuschauern/innen aus ganz Deutschland für die es vom 23.05 bis zum 30.05.2015 wieder heißt: eine Woche voller spannender Wettkämpfe, anspruchsvollen Manövern und umkämpften Duellen. Doch nicht nur auf dem Wasser ist für Surf-Liebhaber alles geboten, was das Herz höher schlagen lässt - Beachvolleyball, Konzerte, Filmabende, Flohmarkt und gemeinsames chillen stehen bei den adh-Open ebenso an und runden das einmalige Surf-Ereignis, dass seit Jahren seinesgleichen sucht, bestens ab.

ADH-Open Flyer

 

Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband als Veranstalter und die Hochschule Darmstadt in Kooperation mit Wavetours werden vom Deutschen Wellenreitverband bei der Durchführung dieses Highlights der Surfsaison unterstützt. Da Wellenreiten kein regulär gelisteter Sport des Hochschulsportverbandes ist, darf die Veranstaltung, auch wegen fehlender Vorentscheidungen, keine legitime Hochschulmeisterschaft sein. Doch am Ende steht trotzdem offiziell fest, wer Deutschlands bester surfender Student ist.

Angetreten werden kann in den Klassen: Open, Open Women, Longboard Women/Men. Wie beliebt die Contestwoche in Seignosse ist, zeigt die Teilnehmerliste - viele bekannte Gesichter kommen wieder. So auch der Vorjahressieger im Longboard, Philipp Mappes aus Heidelberg: „Die adh-Open bietet einen perfekten Ausgleich zwischen tagsüber Wettkämpfe zu surfen und abends den Tag mit netten Menschen und Freunden ausklingen zu lassen.“ Auch für den Präsident des Deutschen Wellenreitverbands, Jens Höper, stärkt die adh-Open den Zusammenhalt in der deutschen Surfszene: „Surfen in Deutschland unterzieht sich aktuell einem großen Wandel. War bis vor einigen Jahren das Leben in Deutschland ein Totschlagargument fürs Surfen, so haben Events wie dieses dazu beigetragen, dass eine deutsche Surfszene entstehen und vor allem auch wachsen konnte. Mehr Surfer, mehr Konkurrenz und damit auch ein höheres Niveau.“

Bei den adh-Open ist jedoch auch jeder willkommen, der sich den Contest nur vom Strand aus anschauen, die Sonne und den Atlantik genießen oder am vielfältigen Rahmenprogramm mitmachen möchte: Von Surfkursen, Filmabenden, Funcontests und Parties, bis hin zu Flohmärkten, dem großen Beach Clean Up am Ende und Yoga-Stunden am Strand ist alles geboten. In diesem Jahr erstmals auch dabei: SUP-Sessions.

Diese finden, wie auch die Wettkämpfe nicht weit von der Unterkunft statt. In nur 300 Meter Entfernung vom Strand, geschützt hinter einer Düne liegen die top ausgestatteten Bungalows. Und auch wenn der Weg zum Surfcheck am Morgen so nicht weit ist, für alle Infos rund um den Wettkampf und aktuelle Infos, bietet das adh-Open-Team einen kostenlosen SMS-Service mit allen Contestzeiten und Programmpunkten an: Zur Anmeldung wird eine SMS mit „Am Start“ an die Nummer +33 (0) 63 77 533 39 geschickt.

Pressetext:

Stephanie Beisch

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Gast

Type in the adjacent number to solve the CAPTCHA: 13758