boardmag.com

Test Review: Longboard Elixir Medusa

Do. 16. Mai 2013, 14:46 Uhr | Redaktion | 5 Kommentare

 

Facts & Stats

Länge:                98,5cm
Breite:                 22cm
Wheel Base:       68,5cm


Construction:    mit Epoxy und Fiberglass laminierter Bambuskern /

                            Basesheet aus US-Ahorn


Flex:                   Flex2 (70-85kg)

Trucks:               BEAR Grizzly 852 180mm

Wheels:              ELIXIR TITANS 70x38mm / 80A Freeride-Freestyle / Made in USA

Bearings:           SKF Downhill
Preis:                  269€ Complete

natürlich auch erhältlich beim Boardshop....=)



Nach den – gefühlt endlos – langen und düsteren Wintermonaten lässt sich in den letzten Wochen doch immer mal wieder die Sonne blicken, und damit wacht auch langsam die Boarderseele aus der Starre auf. Mit der beginnenden Saison locken selbstverständlich viele neue Releases aus diversen bekannten Bretterschmieden – und doch lohnt es sich, einen neuen Stern am Himmel der Longboardindustrie unter die Lupe zu nehmen: ELIXIR LONGBOARDS.

Mit der ELIXIR SERIES bringen LONG ISLAND LONGBOARDS eine Serie auf den Markt, die laut eigener Aussage durch beste Qualität und die Verwendung hochwertigster Materialien glänzt. Die neu entwickelte Boardkonstruktion baut auf verschiedene Fiberglass- und Carbonkomponenten, Bambus, US-Ahorn und einen ökologischen Epoxy-Kleber.

Jedes ELIXIR-Board wird in Europa in Einzelpressung hergestellt, was für eine hohe Sicherung der Qualität spricht.

 

 

Auch bei den einzelnen Komponenten, mit denen ELIXIR die Bretter ausstattet, werden nur Produkte von absoluter Spitzenqualität verwendet: Urethan-Wheels aus Kalifornien, SKF Downhill Bearings, bestes JESSUP Griptape und eine exklusive Partnerschaft mit BEAR TRUCKS runden die ganze Sache perfekt ab. 

Die bisher recht überschaubare Kollektion beschränkt sich ausschließlich auf den Freestyle/Freeride und den Downhill Bereich, und die Boards wurden nach dem Motto 'von Ridern – für Rider' von Teamfahrern entwickelt und designed.


Im Test: ELIXIR MEDUSA

Das ELIXIR MEDUSA ist ein klares Freeride-Deck mit einigen Allroundeigenschaften – vor allem beim Carven und Sliden. Das Brett verfügt über eine geringe Vorspannung, einen sehr angenehmen und griffigen Concave und ein kleines Kick-Tail, bzw. eine kleine Kick-Nose. Da der Shape aber als TwinTip konzipiert ist, erledigt sich die Nose-Tail-Frage sowieso.. Durch die Drop-Through-Montage hat das Brett einen sehr tiefen Schwerpunkt, was sich – zumindest bei diesem Shape – auf die Fahreigenschaften nur positiv auswirken kann.

 

 

Zwei Fiberglass-Layer umschließen hier zwei längsgepresste Bambusschichten, das Basesheet ist aus amerikanischem Ahorn. Das Resultat dieser Konstruktion ist ein erstaunlich fester und doch sehr responsefreudiger Flex, der Pumpen, enge Turns und steile Carves zulässt, aber auch eine hohe Strapazierfähigkeit verspricht. Auf den ersten Blick erscheint das MEDUSA etwas klobig – dieser Eindruck entsteht aber meiner Meinung nach nur durch das Basesheet aus Ahorn.

Deutlich spürt man die hochwertige Verarbeitung, wenn man das MEDUSA einmal in die Hand nimmt, vor allem aber nach den ersten Testfahrten. Der kräftige Flex macht Pumpen zu einer wahren Freude, und das Brett nimmt sehr schnell an Fahrt und Geschwindigkeit auf. Bei einer sehr loosen Achseinstellung fängt das Brett bei höheren Geschwindigkeiten recht leicht an zu flattern, lässt sich aber – auch wenn‘s brenzlig wird – durch Gewichtsverlagerungen gut kontrollieren.

Überhaupt fährt sich das Brett mit dem vormontierten Setup extrem flüssig. Die Achsen arbeiten perfekt mit der Response des Brett zusammen, die strukturierten und abgerundeten Wheels ermöglichen softe Slides, und mit den SKF Downhill Bearings lässt es sich auch mal ordentlich heizen!

 

 

Das Deck eignet sich für Einsteiger perfekt für kleinere Fahrten über das Land, der etwas versiertere Rider, der gerne progressiv und schnell fährt, findet mit einer lockeren Achseinstellung in diesem Brett aber ebenfalls das Richtige. Kick-Nose und Kick-Tail laden zum Flatfahren ein, zum Dancen ist mir das Board aber dann doch ein wenig zu kurz.

Mit der schmucken Grafik, die der guten alten Medusa alle Ehre macht, ist das Brett auch ein echter Hingucker, und obendrein gibt es noch die 2-Jahre-Garantie auf Produktionsfehler. Dieses Premium-Setup liegt zwar im oberen Preissegment, doch das Board ist eine nachhaltige Investition, an der man sicher lange Freude hat.

ELIXIR hält, was es verspricht: höchste Qualität made in Europe!

 

 

Für weitere Infos über das Board, solltet Ihr die nachfolgenden Links checken....

den Boardshop

die Longisland Longoards Page

Wir danken der Fa. Pivot Distribution aus Köln für die Bereitstellung des Testmaterials.
 

Text: Jonas Müller
Fotos: Benedikt Meier

 

Kommentare

Kommentare

    Kann man das Board auch gut zum Cruisen verwenden oder empfehlt ihr mir da etwas anderes? Man muss dazu sagen dass ich auch ganz gerna mal schnell fahre oder mal kurze Strecken downhill...

    Ich will ein Board im Freestyle/Downhill Bereich haben. Könnt ihr mir eine Empfehlung geben? Habe mir schon das Globe the Maiden und das Elixir Technology blue rausgesucht. Würde mich über eine Antwort freuen :)

    also: das sind zwei komplett unterschiedliche Richtungen. Das Maiden von Globe (vgl.http://www.boardmag.com/mag/longboard/reviews/test-review-longboard-globe-maiden) ist ein Downhill Board, das ziemlich steif ist und ohne Kick Tail/Nose. Für letzteres eignet sich z.B. eher ein Loaded Tan Tien oder Poke (http://www.boardmag.com/mag/longboard/reviews/test-review-longboard-loaded-poke-0). Sollten nähere Fragen bestehen, schick uns einfach eine detaillierte Mail an redaktion@boardmag.com. Wir beraten Dich gerne

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Gast

Type in the adjacent number to solve the CAPTCHA: 1597