boardmag.com
Partner von !krebomedia

Longboard Wiki 7 : Longboard-Rollen und Montage

Do. 10. Jul 2014, 18:53 Uhr | boardfreak |

Für Longboardrollen ist zunächst mal der Einsatzbereich einzugrenzen. Hier muß man sich entscheiden, ob man Cruisen, Carven, Sliden oder Downhill fahren will. Ist der Aktionsbereich festgelegt, ist anhand des Durchmessers, des Härtegrades (in A bemessen), der Rollenbreite und der Oberfläche schnell eine passende Rolle gefunden.

Der Durchmesser: hier gelten die gleichen Kriterien wie im Skateboardbereich

 

kleine Rolle = schnelle Beschleunigung und schnelleres Abbremsen, allerdings wesentlich kraftaufwändiger zu Fahren, da deutlich mehr Pushen notwendig ist, um die Geschwindigkeit zu halten. Als kleine Rollen gelten im Longboard/Slalomboardbereich Rollen mit 60mm bis 67mm Durchmesser. Für Retro/Pool/Pipe Boards werden hier auch gerne Filmerrollen von Bones ATF (80 bis 85A) genommen, für Citycruiser gerne auch Arbor Wheels in 65mm und 78 oder 83A.

 

Große Rolle = 68 mm + = langsamere Beschleunigung, dafür wird die Geschwindigkeit länger gehalten und es ist eine stabilere Fahrt möglich. Mit Rollen über 70mm, gerne auch Streetluge Rollen von Abec 11 mit bis zu 85mm, kann mit den entsprechend schnellen Kugelleagern problemlos fast jeder Fahrradfahrer überholt werden....

unsere Favourites: Wheels Orangatang Moronga und These Wheels ATF

 

Härtegrad, ausgedrückt durch die A-Zahl auf der Rolle:

weiche Rolle (niedrige A-Zahl) = guter Grip auf der Straße, allerdings eher schlechtes und möglicherweise unkontrolliertes Sliden. Außerdem : schnellere Abnutzung und für das Downhillfharen nur bedingt geeignet. Als weichere Rollen werden Härten bis 80 A bezeichnet.

Härtere Rolle (hohe A-Zahl) = gute Slide-Möglichkeiten, schneller und kontrollierter Lauf aufgrund der gringeren Reibung, allerdings für Cruising Boards aufgrund der Härte eher unangenehm zu fahren. Harte Rollen dämpfen nicht so gut ab mit der Folge, daß beim Fahren jede Erschütterung zu spüren ist. Wir raten daher bei Cruising Boards klar zu weichen Rollen.

 

Rollenbreite:

breite Rolle = höhere Reibung und langsamer, dafür aber bessere Laufruhe und besserer Grip. Die Kontakt-Fläche der Rolle sind meist 4,5 cm +.

schmale Rolle = geringere Reibung, schnellere Slidemöglichkeit, dafür aber unruhiger. Die Rolle hat eine schmale Kontaktfläche, oft unter 4,5 cm.

Oberfläche:

glatte Oberfläche = schnell, in Kombination mit einem geringen Härtegrad optimal für Cruiser. Optimal sind hier die Orangatang In Heat Wheels oder These Wheels ATF.

rauhe Oberfläche = zunächst mehr Reibung, allerdings bei größerem Härtegrad ( 80A +) optimal zum Sliden. Die Geschwindigkeit hängt dann vom Material ab. Super sind hier die Moronga Wheels von Loaded Boards.

Orangatang In Heat: glatte Oberfläche, breite Kontaktfläche - im Gegensatz dazu: Moronga in fast der gleichen Größe, aber eben mit rauher Oberfläche und schmaler Kontaktfläche.

 

Wichtig: jede Longboardrolle sollte in jedem Fall mit Spacern und Speedwashern (kleine Beilagscheiben, die zwischen Kugellager und Achse liegen!) gefahren werden. Als Spacer werden die Metallabstandhalter bezeichnet, die zwischen den Kugellagern (in der Rolle) platziert werden, damit der Wheelkern nicht beschädigt wird. Hierbei ist darauf zu achten, daß der richtige Spacer für die Longboardrolle verwendet wird. So gibt es hier kein Standardmaß für Skateboard und Longboard Spacer. Für zahlreiche Longboard Wheels werden 2mm kürzere

Spacer verwendet als für Skateboard-Wheels. Also: sind die Spacer in der Rolle und die Kugellager eingesetzt, sollten diese auch vollständig abschließen und nicht leicht hervorstehen. Im letzteren Fall sind einfach zu große Spacer vorhanden, die dringend ausgetauscht werden sollten, da sonst die Kugellager kaputt gehen.

 

Kugellager:

Grundsätzlich sind für das Longboard alle herkömmlichen Skateboard Kugellager tauglich. Sinnvoll ist jedoch, daß Kugellager ab ABEC 5 oder höher eingesetzt werden, da sie schneller sind und das Boarden eher zum Genuß machen. Sehr beliebt sind hier gefettete ABEC 7 Lager von ASK. Vorteil: wenn gefettete Lager naß werden – was beim Cruisen ja manchmal passieren kann – werden sie wieder eingefahren und sind wie neu. Bei einem geöltem Lager muß aufwendige Kugellagerpflege betrieben werden, damit es weiter verwendbar ist!

Im Longboardbereich werden häufig auch Ceramic Kugellager eingesetzt, da sie hitzebeständiger und wasserresistenter als herkömmliche Lager sind.

Wir haben hier die besten Erfahrungen mit Amphetamine Ceramics silver und gold gemacht. Die Lager haben ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis und halten lange.

 

Montagesatz:

Ohne diesen geht gar nichts. Der Montagesatz besteht aus den Schrauben, die das Deck mit den Achsen verbinden. Diese sollten nicht zu lange gewählt werden, da zu lange Schrauben zu Achsbeschädigungen führen können.

Optimal für ein Board mit 5° oder 11° Anglepad oder 1/8 oder ½ Riser Pads: 1,5“ oder 2“ Schrauben. Für ein Drop Trough Board, bei dem die Achsen durch das Board montiert werden, sollten 1“ Schrauben oder 1 1/4 Schrauben genügen.

Rundkopf Schrauben werden i.d.R. immer für ein Drop Throgh Board verwendet, normalerweise in 1“ oder 1 ¼ Inch, optimalerweise mit Beilagscheiben, damit sich die Mutter nicht ins Board frisst.

 

Senkkopf Schrauben werden für alle anderen Nicht Fiberglas und nicht Drop Through Boards verwendet. Ziel ist, dass die Schraube perfekt mit dem Board abschließt und keine Angriffsfläche bietet.

 

Wir schwören auf Bolzen...da bekommt man beste Hardware Qualität mit allem, was zu einem ordentlichem Montagesatz gehört.

So das wars von unserer Seite zur kompletten Longboard Wiki...Wenn Ihr noch Anregungen oder Ergänzungswünsche habt, immer her damit.....einfach eine Mail an redaktion@boardmag.com.

Longboard Wiki 1: Was muss ich beim Longboardkauf beachten?

Longboard Wiki 2: Was ist Longboarden und woher kommt es?

Longboard Wiki 3: Fahrtechniken des Longboardens

Longboard Wiki 4: Material, woraus besteht das Longboard?

Longboard Wiki 5: Longboard Arten und Montageformen

Longboard Wiki 6: Longboard Achsen und Bushings

Longboard Wiki 7:Longboard Rollen und Montage 

Und Longboard Shoppen könnt Ihr wie immer im Boardshop 

Kommentare

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Gast

Type in the adjacent number to solve the CAPTCHA: 14047

Longboard Artikel Feeds