boardmag.com
Partner von !krebomedia

Longboard Slidejam in Hamburg

Sa. 08. Apr 2017, 09:58 Uhr | Timotheus Kredel |

Slidejam Hamburg

Am vergangenen Sonntag fand im Donners Park in Hamburg Altona eine Slidejam statt.
Hier zu luden uns die Jungs Lukas Meier und Kevin Locke aus Lübeck ein, die das ganze organisiert hatten.
Die Disziplinen waren am Anfang noch unbekannt, wurden aber schnell offen gelegt.

Der Donners Park in Altona ist der Slidespot in Hamburg, an dem sich die Community trifft. Für norddeutsche Verhältnisse ist es ein schnellerer Spot, der einen sehr rutschigen Untergrund, sowie eine Rechtskurve bietet.
Trotz sehr guten Wetters und daraus folgender Besucherzahlen ist das Fahren hier problemlos möglich und mit einer aufmerksamen Organisation für Events fahrbar.

Slidejam Hamburg


Um an der Slidejam Teilnehmen zu können, war eine Startgebühr von 10 Euro pro Fahrer nötig. Hierbei war jedoch ein Preisgeld von 130 Euro auf die ersten drei Plätze ausgelegt. Die Disziplinen waren bei dem Event etwas breiter ausgelegt, so gab es Neben Hippi Jump und best Line noch ein Buttboard- und Uphillrace.
Bei dem Buttboardrace wurden 2er Heats gefahren, die auch anfänglichen Nörglern Freude in die Gesichter brachten.
Jedoch Kategorien wie longest Slide oder longest Toeside (StandUp) waren nicht so anfängerfreundlich, wie die anderen und wurden sehr stark von alleine 3 Ridern dominiert. Dies wirkte sich, wie ich fand, negativ auf die Preisverleihung aus, da dies sehr monoton wurde (z.B. in der Gesamtpunktzahl).

Die Stimmung auf dem Event war sehr lustig, anwesend waren eine menge sehr netter Leute und man konnte sich gut miteinander Austauschen und Spaß haben.
Auch für Verpflegung wurde gesorgt, so gab es neben Radler und Bier auch noch ein Smoker, der für einen sehr leckeren Fleischsnack sorgte.

Slidejam Hamburg

Gesponsert wurde das Ganze durch einem neuen Shop in Hamburg Namens „Studio Longboard“, der neben einem Shop auch ein Musikstudio beherbergt.
Dieser brachte neben Preisen, wie Rollen und T-Shrits, auch einen Pavillon, Musikanlage, Bänke und eine Vorrichtung für Hippie Jump.
Nach dem Event luden die Jungs von Studio auch noch zum Verweilen im Shop ein.

Alles in Allem bereitete das Event eine Menge Spaß, nette neue Kontake und Lust auf mehr. Lediglich die Disziplinen und das Bewertungssystem sollte meiner Meinung nach überdacht werden, um einsteigerfreundlicher zu werden.
Eine Teilnahme, auch wenn man weiter anreisen muss, würde ich jedoch auf jeden Fall allen empfehlen!

Bericht: Ronald Gudd

Fotos: Studio Longboard

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Gast

Type in the adjacent number to solve the CAPTCHA: 8068

Longboard Artikel Feeds