boardmag.com

Hamburger Greenskate 2016

Di. 24. Mai 2016, 20:17 Uhr | Timotheus Kredel | 0 Kommentare

Hamburger Greenskate 2016

Schon bei der Anreise morgens erwartete unseren kleinen Trupp aus dem Bremer Raum in Hamburg der Sonnenschein, das Wetter hatte sich sehr gut gehalten, auch sonst war kein Wind und kaum ein Wölkchen zu sehen. Die verfrühte Ankunft bot genug Zeit dafür um auf der Rollschuhbahn, dem Starpunkt der Reise, noch ein paar Tricks zu reißen und sich einzufahren. Grade am Anfang war der Platz noch ziemlich leer, man hatte also genug Platz um sich auszutoben, ehe gegen 11.30 mehr und mehr grün gekleidete Skater, egal ob auf langen oder kurzen Brettern, sich zu uns gesellten.

Die Strecke sollte eine leicht modifizierte Variante der 2014er Strecke werden, nur eben ohne steilere Passagen wie dem Venusberg, da es dort zu einigen Kollisionen und Stürzen in dem Jahr kam.

Ab dem Altonaer Balkon wurden wir sogar von einer Polizeieskorte begleitet bzw. wurden größere Kreuzungen zu unserem Gunsten abgesperrt. Die lockere und entspannte Art der Polizisten war somit eher von Vorteil für uns.

Als wir den Volkspark erreichten bot sich nicht nur an den Rücken in die Wiese zu drücken, denn direkt anliegend an der Wiese fand sich ebenfalls eine abgesperrte Strecke, die sich für das Üben von Slides gut eignete, auch aufgrund des nicht zu starken oder schwachen Gefälles.

Durch die Abkürzung war die Strecke mit 9,8km zwar recht kurz, bot aber einige Passagen mit gemischtem Schwierigkeitsgrad was auch mich sehr freute, nach etwa 1,5 Stunden Fahrtzeit war unsere Fahrt dennoch am Ende angelangt. Es gab selbst im Vergleich zu anderen Greenskates auf denen ich mitgefahren war sehr wenige Verletzte oder Fahrer die ausscheiden mussten. Die gesamte Anzahl der Fahrer konnte auf 250-300 Leuten geschätzt werden, da zwischendurch einige Fahrer uns leider bereits an einem Zwischenhalt verlassen haben oder direkt nach Ankunft wieder auf dem Heimweg waren. Grillgut sowie das Bier schmeckten wie immer hervorragend! Die Atmosphäre konnte als angenehm entspannt und dennoch ausgelassen aufgenommen werden.

Kurz noch in vergangenen Zeiten schwelgend ein (paar) Bierchen genossen und dann ging es leider auch schon wieder nach einem recht langen Tag auf die Heimreise in das weniger windstille Bremerhaven.

Man darf sagen, dass der Greenskate wirklich schön war, die Strecke trotz der Kürze auch eine gewisse Würze besaß einem schon das gewisse „Etwas“ gab. Das Essen war wie immer sowohl in tierischer als auch in veganer Form unglaublich lecker und das Team trotz allen Stresses immer noch für das eine oder andere Späßchen zu haben. Die Preise bewegten sich auch alle im wirklich angemessenen Bereich, selbst für meinen studentischen Geldbeutel (gelobt sei das BAföG).

Vielen Dank an die Organisatoren und die Helfer in gelber Warnweste für das Bändigen der Meute, für die schöne Location zum Schluss und die tolle Verpflegung! Danke für ein weiteres tolles Event in dieser tollen Stadt! Wir sehen uns aller spätestens im nächsten Jahr wieder (nehmt es als freudige Ansage oder Drohung auf, wie es euch beliebt ;) )

Bericht: Fabian Arens

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Gast

Type in the adjacent number to solve the CAPTCHA: 14681